Nächste NachrichtVorige Nachricht

Fußpflege mit Compeed

Fußmarsch Richtung Sommer

Datum: 12.05.2012


Aus Winterfuß mach Sommerfuß: Compeed® und Caroline Wozniacki verraten die wichtigsten Beauty-Tipps für gesunde und schöne Füße in der warmen Jahreszeit

Mit den nahenden Sommermonaten kommt auch die Lust auf leichtere Kleidung und offenes Schuhwerk. Nach Monaten in dicken Strümpfen und geschlossenen Schuhen freuen sich die Füße nun auf die Freiluftsaison. Doch Vorsicht: Ungewohnte und neue Schuhe, Riemchen und Schnallen auf schwitzender Haut können unangenehme Reibung verursachen. Druckstellen, Blasen und Hornhaut sind oft die Folgen. Diese können nicht nur Schmerzen verursachen, sondern die Füße auch ungepflegt und weniger schön aussehen lassen. Aber auch zu viel Sonneneinstrahlung oder rauhe Winde tragen zu Hautreizungen oder sogar -schäden bei. Wie es unbeschwert und leichtfüßig durch die Sommermonate gehen kann, verraten Compeed und Tennis-As Caroline Wozniacki mit ihren Tipps zur Vorbereitung und Pflege der Füße:

Gut gekauft ist halb gewonnen
Ob Riemchensandalen, Flip-Flops oder High Heels – generell gilt: Das A & O für gesunde Füße sind gut sitzende Schuhe, die nirgends drücken, rutschen oder einschneiden. Da die Füße naturgemäß im Laufe des Tages leicht anschwellen und damit größer werden, empfiehlt es sich, den Schuhkauf auf die Nachmittagsstunden zu legen. Wichtig zu wissen: Füße brauchen zur optimalen Bewegung im Schuh etwas Raum vor den Zehen. Denn beim Abrollen schieben sich diese nach vorne. Knapp sitzende Schuhe (und Strümpfe) verhindern dies. In einem zu weiten Schuh findet der Fuß dagegen keinen richtigen Halt – die natürliche Abroll-Bewegung wird gestört. Daher gilt im Zweifel die alte Schusterregel „Lieber länger und enger". Außerdem sollten die Füße langsam an die neuen Schuhe gewöhnt werden: „Wie die meisten Menschen bin auch ich anfällig für Blasen und muss meine Schuhe immer erst einlaufen“, sagt auch Tennis-Profi Caroline Wozniacki, die in ihrer Freizeit gern High Heels trägt. Insbesondere diese verlangen den Füßen viel ab, sind aber auch ein echte Hingucker: „Fast jedes Ausgeh-Outfit wird schöner mit ihnen“, so der Mode-Fan. „Ich bin ganz Frau und nutze jede Chance, um mich schicker zu kleiden und mich schön zu fühlen – und dazu gehören normalerweise auch immer meine High Heels.“ Speziell für diese hat der Tennis-Star nun mit Compeed zusammen ein neues Blasenpflaster mit spezieller Oberflächenstruktur entwickelt: „Das Compeed® Blasenpflaster Caroline Wozniacki sitzt direkt unter der Achillessehne und ist damit in der Anwendung sehr diskret – perfekt, wenn die Lieblings-High Heels zum Einsatz kommen.“

Für einen starken Auftritt: Fußgymnastik, Massagen & Co.
High Heels und Co. sind damit ausdrücklich erlaubt – solange man seinen Füßen regelmäßige Pausen gönnt: Zuhause oder im Garten einfach mal die Schuhe ausziehen und barfuß laufen. Das kräftigt die Muskeln und fördert die Durchblutung der Haut. Die frische Luft tut ihr Übriges. Wer seinen Füßen darüber hinaus Gutes tun will, kann einfache Gymnastikübungen in seinen Alltag integrieren – ganz unauffällig im Büro, in der Straßenbahn, beim Frühstück oder im Kino: einfach den Fuß im Gelenk kreisen lassen, mal nach rechts, mal nach links, die Zahl 8 schreiben oder mit den Zehen wackeln. Auch Massagen fördern die Durchblutung des Gewebes und entspannen die Muskeln. Insbesondere, wenn die Füße den ganzen Tag in engen Schuhen gelaufen sind oder sich nicht viel bewegt haben, kann eine Massage angenehm beleben. Knetet und massiert man den ganzen Fuß, nutzt man über die Fußreflexzonen gleich dem ganzen Körper und regt den Energiefluss an. Ein gutes Öl, wie etwa Bio-Erdnussöl, lässt die Massage dabei leichter von der Hand gehen, pflegt die Haut und schenkt zusätzlich angenehmen Duft.

Fußhygiene für das Wohlbefinden
Richtige Fußpflege startet aber bereits mit dem täglichen Waschen. Um die Haut dabei nicht zu strapazieren, empfiehlt es sich, hierfür eine milde Seife zu verwenden. Die Wassertemperatur sollte dabei nicht zu hoch sein – lieber lauwarm. Dies gilt auch für Fußbäder. Sie machen die Haut schön weich, Pflegestoffe von Cremes können anschließend besser einwirken und Zehennägel lassen sich leichter schneiden. Wer zusätzlich rückfettende Badezusätze verwendet, kann sich über extra gepflegte und zarte Haut freuen. Zur Vermeidung von Fußpilz sollten Füße und Zehen sowie Zehenzwischenräume im Anschluss gründlich abgetrocknet werden. Um die Fußhaut darüber hinaus zu pflegen, kann das tägliche Eincremen mit einer simplen Handcreme Wunder wirken. Diese zieht schnell ein und hält die Haut geschmeidig. Ist die Haut an den Füßen besonders trocken, hilft die konsequente Pflege mit feuchtigkeitsspendenden und rückfettenden Produkten aus der Apotheke. Viel Feuchtigkeit liefert zum Beispiel Harnstoff (Urea).

Hingucker für offene Schuhe
Wer seinen Füßen nun noch das gewisse Etwas verleihen möchte, kann die Nägel zusätzlich lackieren. Perlmuttfarbene Nägel oder softe Nude-Töne, von Off White bis Saharabeige und hellstem Puderrosa, kommen besonders bei gebräunter Sommerhaut gut zur Geltung. Aber dem individuellen Geschmack sind keine Grenzen gesetzt. Es ist alles erlaubt, was dem Fuß schmeichelt und zum Schuh passt. Ein Tipp: Überschüssige Nagelhaut lässt sich nach einem warmen Fußbad leicht mit einem festeren Frottierhandtuch vorsichtig abrubbeln.

So vorbereitet und gepflegt, kann der Sommer und mit ihm auch der Urlaub kommen.


Quelle: openPR