Nächste NachrichtVorige Nachricht

Hilfe für Geplagte

Warum Allergie - was langfristig am besten hilft

Datum: 26.05.2012
Lindenberg im Allgäu, 24. Mai 2012 – Allergiker wünschen sich zurzeit nur eines: Die Erleichterung von ihrem Leid. Sie träumen davon, endlich ohne Nießattacken, entzündete und geschwollene Augen, womöglich sogar Atemnot, den Sommer genießen zu können. Sich unbeschwert in der freien Natur bewegen, ohne Heuschnupfen oder ähnliches.

Kaum zu glauben, das geht
Es ist möglich, weiß Josef Senn von der Redaktion www.gesundheitsblog-mediportal-online.de. Und er will keineswegs provozieren, sondern meint es ernst. Selbst litt er jahrelang unter Allergien. Wenn er davon spricht, dass es möglich ist, dann meint er nicht die schnelle Beseitigung der lästigen Symptome. Bevor er den richtigen Weg gefunden hat, versuchte er das auch. Mit fatalen Folgen, denn die reine Symptom-Unterdrückung führt früher oder später zum Bumerang. Entscheidend war eine langfristige ganzheitliche Behandlung.

Auf die Ursachen kommt es an
Dies setzte allerdings voraus, dass die wahren Ursachen der Allergie akribisch ermittelt werden. Damit gemeint ist nicht, festzustellen, gegen was man allergisch ist. Diese sogenannten Allergene sind lediglich die Auslöser für allergische Reaktionen und keine Ursachen. Eigentlich logisch, oder warum soll ein Gräserpollen, pure Natur, plötzlich zur Gefahr werden? Josef Senn lernte, dass die wahren Ursachen im einzelnen Mensch selbst liegen. Sei es, dass die Immunität, der Stoffwechsel, die Entgiftung und vieles mehr nicht mehr im Gleichgewicht sind. Bis der Körper mit Aggression reagiert, eben mit der Allergie. Und er staunte, dass es bei so vielen Menschen zum Erfolg führte, wenn sie diese Erkenntnisse für die Behandlung nutzten.

Josef Senn hat seine Erfahrungen in einem E-Book zusammengetragen unter dem bezeichnenden Titel: „Warum Allergie – was bedeutet sie, was tun?“. (Derzeit kostenlos downloadbar, Stand Mai 2012). Mehr Infos unter www.allergie.mediportal-online.eu/


Quelle: openPR