Nächste NachrichtVorige Nachricht

sporTrade - Marktplatz von Sportlern für Sportler

Datum: 17.07.2012

sporTrade - Marktplatz von Sportlern für Sportler

Wer Sportarten wie Triathlon, Rennradfahren und Mountainbiking ernsthaft betreibt, der stellt schnell fest, dass eine gute Sportausrüstung den Geldbeutel enorm belasten kann. Vor allem, wenn mit der Leistung auch die Ansprüche des Athleten an die Ausrüstung steigen. Schnell reicht ein Amateur-Rad nicht aus, und es muss ein leichteres Profi-Bike aus Carbon her - und das kann ohne weiteres mehrere Tausend Euro kosten. Der Online-Marktplatz sporTrade will Sportlern genau an dieser Stelle den Ein- und Aufstieg in die nächsthöhere Ausrüstungsliga erleichtern. Er bietet die Möglichkeit, neues oder gebrauchtes Material zu kaufen - aber auch altes zu verkaufen. Gerade im Radsport und Triathlon häufen sich im Laufe einer Sportlerkarriere beachtliche Werte an - die großteils ungenutzt im Keller stehen. Wer dafür schnell und unkompliziert einen interessierten Abnehmer findet, der kann schneller und günstiger ins nächste Material investieren. Hier hilft sporTrade und bringt mit seinem Markplatz gleichgesinnte Sportler zusammen. Außerdem empfehlen bereits gut 500 angemeldete sporTrader - Amateure wie Profis - in Form einer Online-Community bewährte Produkte und geben ihre Erfahrungen weiter. Darunter auch die mehrfache Triathlon-Europameisterin Sandra Wallenhorst.

Prominente sporTrader - Sandra Wallenhorst, Luke Dragstra, Achim Achilles: Sie sind tausende Kilometer gelaufen, geschwommen und mit dem Rad gefahren. Profiathleten wie Sandra Wallenhorst (Triathlon-Europameisterin 2009 und 2010) und der kanadische Top-Triathlet Luke Dragstra gehören ebenso zur sporTrade-Community wie Prominenz aus der Sportszene: So bietet der „Wunderläufer“, Buchautor und Spiegel-Online-Kolumnist Achim Achilles (Hajo Schumacher) eigene Artikel auf dem sporTrade Marktplatz zum Verkauf an. Sie haben, so wie nahezu alle sporTrader, am eigenen Leib erfahren, welches Material sich für ihre Ausdauersportart am besten eignet. Diese Erfahrungen geben sie in Form von Empfehlungslisten mit ihren Lieblingsprodukten an andere weiter - oder verkaufen ihr eigenes Equipment.
Die Empfehlungen und Angebote können sporTrader zusätzlich mit einem Klick an soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest weiterleiten - so erfahren auch Sportbegeisterte außerhalb des Marktplatzes von empfehlenswerten Produkten für Amateur- und Profisportler. Dies ist unter anderem ein Grund, warum sporTrade binnen weniger Wochen gut 500 Community-Mitglieder und eine Auswahl von über 6.000 Produkten vorweisen kann.

„2nd Trade“ - mit wenigen Klicks gebrauchtes Material verkaufen: sporTrade will es seinen Nutzern nicht nur beim Finden von geeignetem Material einfach machen, auch das Verkaufen soll möglichst unkompliziert sein: Ist der zu verkaufende Artikel bereits im sporTrade-Sortiment gelistet, wird das Angebot mit einem Klick auf den „Jetzt verkaufen“-Button automatisch mit den bereits vorhandenen Daten erstellt. Der Verkäufer muss nur noch Preis, Lieferzeit und Zustandsbeschreibung angeben und binnen weniger Minuten ist sein Angebot online zu finden. Ist der Artikel noch nicht vorhanden, so hält sporTrade eine einfach Maske zum Einstellen von Produkten bereit. Die Plattform wird stetig weiterentwickelt: Ganz neu ist eine Gebotsfunktion. Interessenten haben ab sofort die Möglichkeit, Anbietern einen bindenden Wunschpreis vorzuschlagen - dieser kann vom Verkäufer akzeptiert werden, muss aber nicht. Alles in allem ist das sporTrade-Konzept so ausgelegt, dass Nutzer so wenig Zeit wie nötig dafür aufbringen müssen, ihre gebrauchten Sportartikel einzustellen - und so schnell wie möglich einen Käufer dafür finden. Der erfolgreiche Verkäufer kann seinen Verdienst direkt in neues und besseres Material investieren - fündig wird er natürlich auch hier bei sporTrade.

www.sportrade.de


Quelle: openPR