Nächste NachrichtVorige Nachricht

Auch bei Sportarten wie Tennis

Durch Fitness an die Weltspitze

Datum: 22.07.2013
Novak Djokovic und Andy Murray, die Nummer eins und zwei der ATP-Weltrangliste, haben neben ihrem Talent eine weitere mindestens ebenso wichtige Stärke, welche an ihren grossen Erfolge massgeblich beteiligt ist: Ihre Fitness. Da die Plätze auf der Tour immer langsamer werden und die Ballwechsel immer länger werden, spielt die Fitness eine zentralere Rolle den je. Die jüngsten Erfolge Djokovics und Murrays bestätigen dies. Beide Spieler schafften es, dank ihrer körperlichen Stärke die Dominanz von Roger Federer und Rafael Nadal zu beenden. Während der Schweizer Federer, der zum ersten Mal nach 522 Wochen aus den Top vier gefallen ist, mit seinen 31 Jahren bereits an seiner körperlichen Grenzen stosst und sich Rafael Nadal durch sein kraftraubendes Spiel immer wieder mit Verletzungen plagt, stürmen die Nummer eins und zwei der Weltrangliste in körperlicher Topform von einem Turnier zum anderen.

Djokovic und Murray erweitern ihr Programm



Selbstverständlich wurde der körperliche Bereich bei Tennisprofis immer als ein essentieller Aspekt der Vorbereitung betrachtet. Doch Djokovic und Murray haben es auf einen neues Level gehoben. Die beiden 26-Jährigen haben es mit viel Entschlossenheit und Ehrgeiz geschafft, ihre Fitness zu einer ihrer grössten Stärken zu entwickeln. Beide gelten nicht nur als eine der fittesten Spieler der Tour, sondern der Sportwelt. Neben der üblichen, täglichen Routine im Fitnessstudio, welche mehrere Stunden andauert, kräftigen beide Spieler auf ihre eigene Art und Weise ihre Fitness: Für den Schotten Andy Murray lautetet das Erfolgsrezept Bikram Yoga. Dabei handelt es sich um Yoga, welches bei einer Zimmertemperatur von rund 40 Grad praktiziert wird. Dem 26-Jährigen zufolge hat ihm dies geholfen, sowohl physisch als auch psychisch einen grossen Schritt nach vorne zu machen. Bei der Nummer eins der Welt, Novak Djokovic, ist es die glutenfreie Diät, welche ähnliche Erfolgsergebnisse liefert, wie bei Murray Bikram Yoga. „Auf der psychischen Seite fühle ich mich frischer, glücklicher und ruhiger. Auf der physischen stärker, schneller, dynamischer und die Muskeln arbeiten besser“, äusserte sich der Serbe begeistert zu seiner Diät.

Top-Favoriten bei den US-Open



Am 26. August startet in New York das letzte von insgesamt vier Grand Slams, die US-Open. Nach einer kräftezehrenden Saison, die den Spieler viel abverlangt hat, werden nun in Flushing Meadows die besten Spieler der Welt um den letzten Grand-Slam-Titel des Jahres kämpfen. Neben Experten sehen auch die grossen Wettanbieter wie Bet365 Djokovic und Murray als die grossen Favoriten. Auch oder gerade wegen ihrer aussergewöhnlich guten körperlichen Verfassung.