Nächste NachrichtVorige Nachricht

Geschafft

Extremlauf – Alleine durch die ganze Republik

Datum: 27.05.2014


Stefan Hieronimus ist in nur 19 Tagen vom nördlichsten bis zum südlichsten Zipfel Deutschlands – eine Strecke von 1.123 km gelaufen und das bis auf die Trinkversorgung völlig autonom. Er ist am 06. Mai auf Sylt zu seinem Nord-Süd-Abenteuer gestartet und erreichte am 24. Mai Oberstdorf bzw. den südlichsten Zipfel der Republik ca. 17km südlich von Oberstdorf.

Im Klartext bedeutet das 19 Ultramarathons von fast 60 km mit 20kg Gepäck!

Sein einziger Begleiter auf dem langen Weg gen Süden lief auf zwei Rädern: ein umgebauter Fahrrad-Anhänger auf dem der das Nötigste verstaut hatte. Er musste mit dem auskommen was er mit sich führte. Essen unterwegs aufzunehmen war tabu. Er übernachtete im Minizelt, meist im Wald. Waren es am Anfang Regen und Kälte, so haben in der zweiten Hälfte Materialbruch, Ausfall des GPS, schwüle Hitze und ein geschwollenes Knie Hieronimus alles abverlangt.

Monatelang hat der 48-Jährige auf den Punkt trainiert. In den letzten Wochen bestimmten tägliche Laufeinheiten von bis zu vier Stunden, Krafttraining und Radtouren seinen Tagesrhythmus. Was steckt als Motivation hinter dem Extremlauf? Die sportliche Herausforderung ist die eine Seite, die andere ist die freiwillige Selbstbeschränkung in einem Land des Überfluss, das Austesten von Selbstdisziplin und Willensstärke. Ein solcher Extremtrip ermöglich nicht nur einen anderen Blick auf das eigene Land sondern auch auf das eigene „Ich“. Letzteres steht auch im Fokus seiner beruflichen Tätigkeit als Managementtrainer und Mental-Coach. Kürzlich hat er sein erstes Buch „Fuck Your Luck – Ab heute sind Sie der Boss in Ihrem Leben“ veröffentlicht.

Diese ultimative Herausforderung ist so noch nicht gemacht worden! Ein einzigartiges Abenteuer mitten in Deutschland!

www.proventure-team.de


Quelle: openPR