Nächste NachrichtVorige Nachricht

Laufapps: Routenplanung und Co. im Nullkommanichts

Joggen ist eine einfache Möglichkeit, sich fit zu halten. Um das Training planen zu können und Fortschritte tracken zu können, bieten sich Laufapps an.

Datum: 16.03.2021

StockSnap

Laufapps: So planen Sie Ihre Strecke
Durch Corona liegt unser gesellschaftliches und soziales Leben vollkommen still. Geschäfte sind geschlossen und Events und Treffen untersagt. Um sich zu beschäftigen und dem monotonen Trott zu entfliehen, fokussierten sich viele Menschen auf die eigene Gesundheit. Sport wurde zur täglichen Routine und vor allem Laufapps erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen die bekanntesten Apps vor.

Diese 3 Apps sollten Sie testen


Laufapps sind eine tolle Möglichkeit, um den eigenen Streckenverlauf nachzuverfolgen. Daten wie die Kilometeranzahl und die durchschnittliche Zeit pro Kilometer können eingesehen werden. Somit können die Nutzer ihre eigenen Fortschritte nachverfolgen. Wer sich sportlich betätigt, sollte aber auch immer darauf achten, dass das Handy sicher verstaut ist. Denn durch die schwitzigen Hände und die Auf- und Abbewegungen passiert es leicht, dass das wertvolle Smartphone durch die Finger gleitet und zu Boden fällt. XR Handyhüllen bieten einen umfassenden Schutz und beugen Kratzern, Rissen und zersprungenen Bildschirmen vor.

Runtastic Laufen & Fitness


Der Kassenschlager der Laufapps ist: Runtastic. Die App wurde im Jahr 2009 von einem österreichischen Unternehmen entwickelt und überzeugt bis heute durch tolle Features. So können die Sportler mithilfe der ausgeklügelten Aufzeichnungs- und Analysefunktionen beispielsweise die Durchschnittsgeschwindigkeit, die Laufstrecke und die verbrannten Kalorien tracken. Zur Orientierung informiert die App die Läufer per Sprachsteuerung über jeden erfolgreich absolvierten Kilometer. Zudem ist es möglich, den Ansporn-Modus zu aktivieren, der ermutigende Worte an den Sportler richtet. Wer seine Leistung mit anderen vergleichen möchte, kann seine Erfolge und Laufstatistik auf den gängigen sozialen Netzwerken teilen. Zu guter Letzt kann auch Musik mit der App abgespielt werden.

Die App verfügt zudem über noch weitere coole Funktionen und Features. Es ist beispielsweise möglich, den Modus “Story-Runs” zu aktivieren. Dadurch versorgt Sie die App mit passenden Geschichten zu Ihrem Run, die sie direkt in die Story miteinbinden und zu besseren Ergebnissen anspornen. Diese Extras sind in der kostenlosen Version allerdings nicht enthalten und können für einen kleinen monatlichen Beitrag erstanden werden.

Nike+Run Club App


Über einen ähnlichen Aufbau verfügt die Nike+Run Club App. Auch diese App erhebt Daten über Ihren Streckenverlauf, die Geschwindigkeit und den Kalorienverbrauch. Auf einer gesonderten Liste können Sie Ihre Bestzeiten abspeichern und einsehen. Auch ein Trainingstagebuch, verschiedene Wettkämpfe mit befreundeten und fremden Sportlern und ein Herzfrequenz-Tracker sind erhältlich. Außerdem ermöglicht es Ihnen die App sogar die firmeneigene Spotify Playlist anzuhören und Sie können sich sogar einen eigenen Trainingsplan erstellen lassen! Nike+Trainer versucht anhand Ihrer definierten Ziele und Ihrer Sportlichkeit einen angemessenen Trainingsplan zu erstellen. Fortschritte werden automatisch aktualisiert und auch Ihr Gewicht können Sie manuell einstellen.

RunKeeper - GPS


Eine Alternative zu den bereits genannten Möglichkeiten ist Runkeeper. Die Applikaton verwendet GPS, um fundierte Informationen über Ihren Trainingsverlauf zu erhalten. Darüber hinaus gibt die App auch Einblicke in den Kalorienverbrauch und die Herzfrequenz des Läufers. Wie Runtastic informiert auch Runkeeper die Läufer über den aktuellen Zwischenstand während des Joggens und lässt die Sportler auch Fotos tätigen. Diese können später in Verbindung mit Aktivitätsstatistiken auf den sozialen Plattformen gepostet werden.

Standard auf dem Handy: Google Maps


Egal ob auf Android oder iOS, Google Maps ist auf jedem Handy verfügbar. Viele Handybesitzer nutzen die App jedoch lediglich zur Navigation und sind noch nicht auf die Idee gekommen, den App-Klassiker auch für den Sport zu verwenden.

Nach dem Öffnen der App können verschiedene Zwischenziele der Laufstrecke ausgewählt werden. Google Maps verbindet die einzelnen Punkte miteinander und errechnet die Gesamtlänge der angegebenen Route.

Vorher am Computer planen


Wem die Messung am Handy zu umständlich ist, kann auch den Computer nutzen, um die Route zu planen. Mit der Maus und dem Button “Entfernung messen” kann die Distanz zwischen einzelnen Wegpunkten errechnet werden. Es empfiehlt sich, lieber mehr Markierungen zu setzen, da Google Maps nur mit geraden Linien arbeitet. Kurven und Strecken, die nicht eben verlaufen, könnten sonst verfälscht werden.

Bildrechte: StockSnap, 15.03.2021 (https://pixabay.com/de/photos/menschen-frau-%C3%BCbung-fitness-joggen-2592247/)
Laufapps joggen Routenplanung Smartphone