Vorige Nachricht

Kaloriendefizit:

Alles Wissenswerte

Datum: 29.07.2022
Wer abnehmen und sein Gewicht reduzieren will, stößt im Internet auf diverse Methoden, die teilweise veraltet oder gar mythenhaft sind. So sind Pillen zum Abnehmen oder spezielle Shakes nicht selten zu finden. Jedoch ist es anfangs wichtig zu wissen, wie hoch der eigene Kalorienbedarf ist, um die korrekte Herangehensweise herauszufiltern und so gesund und glücklich abzunehmen. Viele Internetportale bieten zu diesem Zweck einen speziellen Ernährungsplan zum Abnehmen an. Doch was versteht man eigentlich unter einem Kaloriendefizit?

Was genau ist ein Kaloriendefizit?


Ein Kaloriendefizit ist der Moment, wenn ein Körper weniger Energie erhält, als er braucht.

Wenn ein Kaloriendefizit über einen längeren Zeitraum anhält, zieht der Körper an den angelegten Reserven. Diese Reserven sind in Form von Körperfett und Muskeln vorhanden. Zudem kommen noch weniger große Reserven des Körpers. Dazu zählen die Kohlenhydratspeicher in der Leber, dem Hirn und den Muskeln.

Ein Kaloriendefizit ist also ein Auslöser für den Abnehmprozess, da er Reserven abbaut. Der menschliche Körper ist so konzipiert, dass er zuallererst an die Fettzellen geht. Diese sind leichter abzubauen. Erst, wenn diese Reserven aufgebraucht sind, wird Muskelgewebe abgebaut.

Wie genau berechne ich den eigenen Kalorienbedarf?


Wer seinen persönlichen Kalorienbedarf berechnen möchte, muss nicht unbedingt zu einer Ernährungsberatung gehen. Es gibt eine Faustformel, welche heute noch angewandt wird. Diese Formel heißt Harris-Benedict-Formel und berücksichtigt Gewicht, Größe, Geschlecht und Alter. Somit ist diese zu 100 Prozent genau und gibt konkrete Ergebnisse.

Die Formel lautet für Frauen wie folgt:
655,1 + (9,6 x Körpergewicht in kg)+(1,8 x Körpergröße in cm)-(4,7 x Alter in Jahren)

Für Männer:
66,47 + (13,7 x Körpergewicht in kg) + (5 x Körpergröße in cm)-(6,8 x Alter in Jahren)

Wer seinen Kalorienbedarf errechnet hat, weiß somit, wie viel Kalorien er zu sich nehmen sollte. Alles über dieser Zahl führt zu einer Gewichtszunahme, alles darunter zu einer Gewichtsabnahme.
Dies ist eine gute Grundlage für einen Ernährungsplan zum Abnehmen.

Kann ein Kaloriendefizit gefährlich werden?


Wer mit Sport übertreibt und viel zu viel Energie verbraucht, kann ein problematisches Kaloriendefizit bekommen. Der Körper baut dann Muskulatur ab, da alle Fettzellen bereits abgebaut sind.

Dies führt über einen längeren Zeitraum zu gesundheitlichen Problemen. Zudem kann das Körpergewicht zu niedrig werden und dann besteht Lebensgefahr. Menschen, die trainieren, sollten also darauf achten, ausreichend Proteine (Eiweiß) zu sich zu nehmen.

Dies hat zu Folge, dass der Abbau von Muskeln verhindert wird. Auch wird die Reduktion der Stoffwechselrate minimiert.

Wie sieht ein guter Ernährungsplan aus?


Ein guter Ernährungsplan zum Abnehmen sollte für jeden individuell abgestimmt sein, da auch nicht jeder alles isst oder eine Allergie hat.

Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse sollten in normalen Mengen in den Speiseplan eingebaut werden. Es wird dreimal Fisch und Fleisch pro Woche empfohlen. Kohlenhydrathaltige Lebensmittel sollten morgens verspeist werden, da diese eine gute Basis für den Tag bieten. Ebenso sind ungezuckerter Tee und Wasser ein guter Begleiter.

Fazit


Jeder Mensch kann und sollte Sport in sein Leben einbauen. Übertreiben sollte man es aber nicht. So, wie man es mit Beruf und Familie vereinbaren kann. Zudem sollte man die Finger von Chemischen Substanzen lassen, die Gewichtsreduktion oder Gewichtszunahme versprechen. Natürlich lebt man natürlich am glücklichsten.